BWZ - Fussball in Zschachwitz (Dresden-Ost) seit 1910.
Mannschaft: 1. Männer

Saison:

2017/2018

Spielklasse:

Stadtoberliga

Trainerteam:

Trainer: Jürgen Fischer

Training:

Dienstag 19:00–20:30 Uhr, Donnerstag 19:00–20:30 Uhr

Aktueller Spielplan der Saison 2017/2018

Begegnungen der Saison:

So, 09.07.2017  –  10:00 Uhr
1. Männer  –  VfL Pirna-Copitz 07 2.  (FS)
2 : 5
Sa, 15.07.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  LSV Gorknitz  (FS)
3 : 3
Do, 20.07.2017  –  19:15 Uhr
SV Eintracht Dobritz 2  –  1. Männer  (FS)
6 : 1
Sa, 22.07.2017  –  16:00 Uhr
1. FC Pirna  –  1. Männer  (FS)
1 : 0
So, 23.07.2017  –  11:00 Uhr
TSV Reichenberg-Boxdorf 2   –  1. Männer  (FS)
1 : 0
Sa, 29.07.2017  –  16:00 Uhr
1. Männer  –  SV 1910 Edelweiß Rammenau  (FS)
7 : 0
Do, 03.08.2017  –  19:00 Uhr
SV Chemie Dohna  –  1. Männer  (FS)
abges.
X
So, 06.08.2017  –  10:00 Uhr
SG Motor Trachenberge   –  1. Männer  (PO)
1 : 4
So, 06.08.2017  –  11:00 Uhr
SV Chemie Dohna 2  –  1. Männer  (FS)
1 : 1
Sa, 12.08.2017  –  19:00 Uhr
Radeberger SV   –  1. Männer  
2 : 1
SB
Sa, 19.08.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SF Dresden-Nord   
9 : 0
SB
So, 27.08.2017  –  11:00 Uhr
TSV Rotation Dresden   –  1. Männer  
5 : 1
SB
Sa, 02.09.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  Sachsenwerk Dresden   
4 : 2
SB
So, 10.09.2017  –  11:00 Uhr
SV Eintracht Dobritz   –  1. Männer  
2 : 1
SB
Sa, 16.09.2017  –  15:00 Uhr
SG Bühlau 09  –  1. Männer  (PO)
0 : 12
SB
Sa, 23.09.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  TSV Cossebaude   
4 : 2
SB
Sa, 30.09.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  FV Dresden Süd-West   
2 : 2
SB
So, 15.10.2017  –  10:30 Uhr
FV Dresden Laubegast 2   –  1. Männer  
1 : 2
Sa, 21.10.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SpVgg. Dresden-Löbtau   
6_2 :

Ausstehende Begegnungen der Saison:

So, 29.10.2017  –  11:00 Uhr
SV Helios 24 Dresden   –  1. Männer  
Sa, 04.11.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  VfB Hellerau-Klotzsche   
So, 12.11.2017  –  11:00 Uhr
SV Loschwitz   –  1. Männer  
Sa, 18.11.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  Post SV Dresden   
Sa, 25.11.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  Radeberger SV   
So, 03.12.2017  –  11:00 Uhr
SF Dresden-Nord   –  1. Männer  
Sa, 09.12.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  TSV Rotation Dresden   
Sa, 03.03.2018  –  14:00 Uhr
Sachsenwerk Dresden   –  1. Männer  
Sa, 10.03.2018  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  SV Eintracht Dobritz   
Sa, 17.03.2018  –  14:30 Uhr
TSV Cossebaude   –  1. Männer  
So, 15.04.2018  –  11:00 Uhr
FV Dresden Süd-West   –  1. Männer  
Sa, 21.04.2018  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  FV Dresden Laubegast 2   
So, 29.04.2018  –  08:45 Uhr
SpVgg. Dresden-Löbtau   –  1. Männer  
Sa, 12.05.2018  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SV Helios 24 Dresden   
Sa, 26.05.2018  –  15:00 Uhr
VfB Hellerau-Klotzsche   –  1. Männer  
Sa, 02.06.2018  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SV Loschwitz   
Sa, 09.06.2018  –  15:00 Uhr
Post SV Dresden   –  1. Männer  

Alle Angaben ohne Gewähr! Änderungen werden schnellstmöglich veröffentlicht.

Tabelle der Stadtoberliga:

#
Mannschaft
Sp.
Diff.
Pkt.
1.
Radeberger SV
8
12
18
2.
VfB Hellerau-Klotzsche
8
7
18
3.
TSV Rotation Dresden
8
14
17
4.
FV Dresden Süd-West
8
8
16
5.
TSV Cossebaude
8
8
15
6.
Blau-Weiß Zschachwitz
8
8
13
7.
SV Loschwitz
8
2
12
8.
SpVgg. Dresden-Löbtau
7
0
11
9.
Post SV Dresden
8
-1
8
10.
Sachsenwerk Dresden
7
-5
8
11.
SV Helios 24 Dresden
8
-4
7
12.
SV Eintracht Dobritz
8
-6
7
13.
SF Dresden-Nord
8
-23
3
14.
FV Dresden Laubegast 2
8
-20
2

Stand: 16.10.2017 | Saison: 2017/2018

[Vollständige Tabelle]

Spielberichte

› 2017

Oktober

1

September

4

August

3

Unsere Erste: Heimsieg gegen den Tabellenführer

27. September 2017

6. Spieltag

Sonnabend, 23.09.2017 › 1. Männer - TSV Cossebaude › 4:2

Erfreulich dass Bahr trotz der Verletzung in Bühlau im Tor stehen konnte. So begannen wir mit :

Bahr, Schallert, F. Zumpe, Spitzl, Goldmann, Schuhmacher, Dittmann, Wecker, Grohmann, Voigt, Winter, ab 70. Minute M. Zumpe für Schallert, ab 70. Minute Pörsel für Voigt,ab 83. Minute Hentschel für Winter

Nach wechselhaften Leistungen unserer Blau-Weißen in den vergangenen fünf Punktspielen war mit dem derzeitigen Tabellenführer Cossebaude ein echter Prüfstein angereist. Bestimmt fragten sich neben den Fans auch unsere Spieler ob man den Kontrahenten vergangener Jahre Paroli bieten kann?

Die Gäste hatten den ersten Eckball und unsere Mannschaft die erste Tormöglichkeit durch Winter. Als Görig allein vor unserem Tor auftauchte, schien die Gästeführung fällig, aber Bahr konnte klären. Bloß gut, dass Schuhmacher zweimal mit großem Einsatz gegen seinen Gegenspieler klären konnte. Aber auch unsere Elf hatte nachfolgend Chancen. Erst ist der lauffreudige Voigt seinem Gegenspieler davon gelaufen, leider war der Abseitspfiff vorher ertönt. Auch Winter setzt sich zweimal durch, einmal knapp vorbei und beim zweiten Mal wird der Ball zur Ecke abgewehrt. Der platziert geschlagene Eckball von Wecker wird von Winter in der 16. Minute zur 1:0 Führung ein-geköpft. In der Folgezeit schießt Grohmann aus 25 Meter am Tor vorbei und Voigt wird nach Sprint mit dem Ball unsanft weggeschoben.

Die Gäste hatten mit einem Kopfball ihre Chance, Bahr lenkt den Ball aber zur Ecke. In dieser Phase verlieren wir mehrmals den Ball wieder viel zu schnell an den Gegner. Kurzzeitig musste Voigt wegen Nasenbluten den Platz verlassen. Dann wird der Ball von Cossebaude von rechts in den Strafraum geflankt und der freistehende Weiß schießt aus etwa 16 Meter an Freund und Feind vorbei das 1:1 in der 30. Minute. Bis zur Pause kann sich Voigt den Ball mehrmals erkämpfen, leider waren die Torschüsse ohne Erfolg. Auch ein schöner Schuss von Wecker wird vom Gästetorhüter großartig zur Ecke gelenkt. Die Cossebauder standen dem nicht nach, zweimal musste unsere Verteidigung mit Fußabwehr retten und aus spitzen Winkel vergab der Linksaußen eine gute Möglichkeit. So endeten die ersten 45 Minuten mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden. Oftmals spricht man im Leben und auch im Fußball von „Schalter umlegen“. Wenn so etwas möglich, ist bleibt die Frage, ob und wie es Trainer Fischer vollbracht hat ? Es waren keine drei Minuten in Halbzeit zwei gespielt als der Ball über mehrere Stationen in unserer Mannschaft zu Wecker gespielt wurde. Sein flacher Schuss aus etwa 25 Meter schlägt ein und unsere Elf führt 2:1. Wenig später versucht es Wecker mit einem weiteren Schuss aus der Drehung, diesmal kann Kunze im Gästetor halten. Was in der Folgezeit von unserer ganz in blau spielenden Mannschaft geboten wurde erinnerte an gute Landesklassenspiele. Eine Eingabe von Spitzl köpft Voigt knapp am Tor vorbei. Dann geht es schnell, von Schuhmacher auf Dittmann, weiter auf Win- ter und dessen Eingabe kann der Torwart nur mit Mühe abfangen. Die Dauerläufer Grohmann und Dittmann bringen die ständig ihre Position wechselnden Angreifer Voigt und Winter ins Spiel. Einen schon verlorenen Ball erläuft sich „Ditti“; schade dass sein Schuss aus 20 Meter nur den Au-ßenpfosten streift. Wieder bekommt Winter ein Zuspiel von Spitzl, Tommy lässt vier Gegenspieler stehen; seinen Schuss hält der Torwart. Eine Ballstafette landet bei Voigt und dessen Schuss wird zur Ecke abgewehrt. Ausnahmsweise bringt der Eckball von Wecker keine Gefahr. Ein Freistoß von F. Zumpe wird knapp am Tor vorbei geschossen. Als Grohmann im Strafraum gefoult wird gibt es keinen Pfiff von Schiri Schulze. Dann eine Einzelaktion von „Flori“; mit Ball am Fuß läuft er über 40 Meter, sein Schuss wird dann aber zur Ecke abgewehrt. Der Eckenspezialist Wecker bringt auch diesen Ball auf den Kopf von Winter und der Ball liegt im Tor, eine verdiente 3:1 Führung für Blau-Weiß. Als wenig später der Ball aus unser Abwehr über 40 Meter zu Grohmann kam lief dieser im Eilzugtempo auf und davon, sein scharfer Schuss schlägt unhaltbar zum 4:1 im Gästetor ein. Gleich danach landet ein Schuss von ihm an der Querlatte, noch bevor den Gästen ein zweites durchaus vermeidbares Tor gelang. Eine gute zweite Halbzeit von uns, dies sollte Mut machen.

Peter Lemme

Direktlink: http://fvbwz.de/news/70-1226

Nach oben

Unsere Erste: Schützenfest in Bühlau

21. September 2017

Sonnabend, 16.09.2017 › SG Bühlau 09 - 1. Männer › 0:12 (PO)

Noch bevor das Spiel begann gab es einen Wermutstropfen, als der zuletzt recht gut haltende Bahr sich beim Warmmachen verletzte und nicht einsetzbar war. So kam der für alle Fälle für das Tor nominierte Rick Schmidt zu seinem ersten Einsatz als Torwart. Da auch Spitzl, Pörsel, Fischer und Rauscher fehlten, begann unsere Mannschaft in folgender Besetzung :

Schmidt, Zumpe, Schallert, Goldmann, F. Zumpe, Schuhmacher, Dittmann, Wecker, Voigt, Winter, Grohmann

ab 46. Minute Schulze für Dittmann, ab 46. Minute Hentschel für Winter

Als nach zehn gespielten Minuten unsere Mannschaft bereits klar mit 4:0 führte, konnte man bereits von einer Vorentscheidung sprechen. Mit sehenswerten Spielaufbau wurden von Abwehr und Mittelfeld unsere Angreifer in Szene gesetzt. Nach einem schönen langen Pass von F. Zumpe auf Voigt kam dessen Zuspiel auf Winter und in der 2. Spielminute stand es 1:0 für den Stadtoberligisten. Dann war es Voigt, der einen Abpraller des Bühlauer Torwarts zum 2:0 nutzte. Nach einer Ecke von Wecker war wieder Winter mit dem Kopf erfolgreich zum 3:0. Erfreulich wie von unserer gesamten Abwehr sowie Dittmann und Schuhmacher das Spiel gestaltet wurde und so der Gastgeber ununterbrochen unter Druck stand. Bei Eckball Nummer vier von Wecker konnte der teilweise überforderte Torhüter von Bühlau einen Schuss von Dittmann abwehren. Wenig später setzte sich Winter im Zweikampf mit dem Torhüter durch und es stand 4:0. Nach einem Anspiel von Schuhmacher lief Voigt in den Strafraum, fackelte nicht lange, so dass sein satter Schuss ins lange Eck das 5:0 in der 22. Minute bedeutete. Die Gegenwehr der Bühlauer war einfach zu gering.

Wenn nach einer halben Stunde unsere Abwehr mit dem Torhüterdebütanten Schmidt keine gefährliche Situation zu meistern hatten spricht dies für die „Spielstärke“ des Gegners. Kaum zu glauben, dass diese Mannschaft den Stadtoberligavertreter Löbtau in der 1. Pokalrunde geschlagen hat. Dann wurde ein weiteres Voigttor von Schiedsrichter Kühn wegen Abseits nicht gegeben. Nach wiederholter Ballpassage über mehrere Stationen wurde Grohmann im Strafraum angespielt und konnte sich mit straffen Schuss aus ca. 20 Meter und dem 6:0 ebenfalls als Torschütze eintragen. Die in den vergangenen Spielen aus dem Mittelfeld oftmals übertriebenen und erfolglosen Dribblings wurden am heutigen Tag erfreulicherweise zurückgestellt. Natürlich gehört dies auch zum Fußball und so gelang Dittmann dies zweimal. Einmal wurde sein Schuss zur Ecke abgewehrt, dann kam sein gutes Abspiel zu Winter, „Tommy“ hatte sich eingeschossen, sodass sein etwa 14 Meter vor dem Tor abgegebener Schuss das 7:0 bedeutete. Dann hatten die Bühlauer drei geringe Möglichkeiten. Bei einer Flanke konnte Schmidt den Ball nicht wegfausten, so dass Sturm zum Schuss kam, der aber weit übers Tor ging. Kurz danach schoss wiederum Sturm aus 25 Meter den Ball am Tor vorbei.

In der verbleibenden Spielzeit bis zum Pausenpfiff bestimmte unsere Mannschaft weiter das Geschehen. Wechselseitig brachten wiederum Dittmann, Wecker und Schuhmacher die Bälle in den Angriff. Eine hohe Eingabe von Wecker schien Schallert zu verwerten, aber der Torhüter konnte mit Fußabwehr klären. Ein weiterer abgewehrte Ball vom Torhüter kam nur bis vor die Füße von Winter und so gelang ihm sein 5. Tor und unsere 8:0 Führung. Noch vor der Pause gelang Dittmann mit dem 9:0 eine eindeutige Pausenführung. Ab der 46. Minute wechselte Bühlau den Torhüter. Mit einigen Paraden konnte er seine Mannschaft vor Gegentoren bewahren. Aber auch er konnte das 10:0 durch den eingewechselten Schulze, das 11. Tor durch Schallert nach Vorlage von Grohmann und das 12:0 durch F. Zumpe nicht verhindern. Zwischenzeitlich traf Grohmann die Querlatte und Schuhmacher konnte auf der Linie das Ehrentor der Gastgeber verhindern. So spielen wir in der 3. Pokalrunde. Ohne die Leistung unserer Elf zu schmälern, sollte man dies aber nicht überbewerten. Eine besondere Prüfung erwartet uns zu Hause am 23.9. mit Cossebaude, dem derzeitigen Tabellenführer.

Peter Lemme

Direktlink: http://fvbwz.de/news/70-1222

Nach oben

Unsere Erste: Niederlage bei Dobritz

11. September 2017

5. Spieltag

Sonntag, 10.09.2017 › SV Eintracht Dobritz - 1. Männer › 2:1

Als Fan von Blau-Weiß wünscht man sich, dass solche Spiele nicht zur Gewohnheit werden!

Zahlreiche Zuschauer von beiden Vereinen waren bei diesem kleinen Ortsderby zum Sportplatz an der Breitscheidstraße gekommen. Aufsteiger Dobritz mit ansprechendem Saisonauftakt, unsere Zschachwitzer mit wechselvollen Spielen. Erfreulich, dass Trainer Fischer bis auf M. Zumpe alle Spieler zur Verfügung hatte.

Bahr

Schallert Spitzl F. Zumpe Goldmann ab 46. Min. Rauscher für Pörsel

Voigt Dittmann Wecker Grohmann ab 67. Min. Fischer für Spitzl

Pörsel Winter

Der Uhrzeiger hatte noch keine volle Umdrehung gemacht als Wecker´s 1. Eckball keine Gefahr brachte und der Gastgeber nach schwachem Deckungsverhalten unserer Abwehr aus 12 m zu einem kraftvollen Flachschuss kam. Großartig wie Bahr mit Fußabwehr rettete. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Leider endeten viele Zschachwitzer Angriffsbemühungen durch Fehlabspiel oder verlorene Dripplings. Bei den Bällen, die in der gegnerischen Hälfte ankamen, ver- suchten es Wecker, Grohmann und Goldmann mit Fernschüssen. Wenn in der 1. Halbzeit unser „Torschütze vom Dienst“ Winter kein ordentliches Anspiel bekam, gibt das zu denken. Trotzdem er- gaben sich Möglichkeiten bei Wecker´s Freistößen und dem Kopfball von Voigt nach Vorlage von Schallert. Als sich Pörsel endlich einmal durchgesetzt hatte spielte er viel zu steil auf Winter. Dass unsere Mannschaft erheblich besser spielen kann haben zahlreiche Spiele in der Landesklasse be- wiesen. Fazit: der Dobritzer Torhüter brauchte nicht 1x in Halbzeit 1 ernsthaft einzugreifen.

Mit Beginn der 2. Halbzeit steigert sich bei uns bedauerlicherweise nur die Fehlabspielquote. Nahezu alle Abwehr- und Mittelfeldspieler übertrafen sich im Fehlabspiel oder verloren den Ball beim Dribbling. Unbestritten haben Spitzl, F. Zumpe und Dittmann oftmals ihr fußballerisches Können bewiesen, aber warum läuft man mit Ball am Fuß 20-30 m um anschließend den Ball wieder zu verlieren. Besonders ärgerlich, wenn bei den nun immer öfter gestarteten Angriffen der Dobritzer in unserer Abwehr Lücken entstanden. Man kann den genannten Spielern bescheinigen, dass sie nicht stehen blieben sondern zurückeilten. Dies kostet aber Kraft und die nervliche Belastung bei wie- derholten Ballverlusten ist auch nicht zu unterschätzen. Dies zeigte sich leider auch bei dem ein- gewechselten Rauscher, der nach einigen Ballverlusten zum Schwachpunkt wurde. Allerdings wären aufmunternde Worte von einem „Älteren“ angebracht gewesen, aber diese „Älteren“ hatten wohl leider mit sich selbst zu tun. Als Rauscher mit dem Mut der Verzweiflung auf der rechten Seite einen Gegenspieler ausspielte wurde er leider kurz vor dem Strafraum gefoult. Wecker´s Freistoß unter die Querlatte wurde leider vom Gästetorwart Baumgart gut gehalten. Nach wiederholten Angriffen der Eintrachtelf, meist über die Außenstürmer zur Mitte gebracht, wurde in der 56. Min. der Ball in den freien Raum (wo war ein Zschachwitzer?) gespielt, Bahr wollte noch durch herauslaufen retten, was leider misslang und der Gastgeber führte 1:0. Eigentlich konnte man sich 60 Sek. später bei unserer Elf freuen als Grohmann 2 Gegenspieler ausspielte und das 1:1 erzielte. Leider wurde unser Spiel nicht besser. Als dann auf der linken Seite der gegnerische Stürmer nicht ordentlich attackiert wurde, schoss er am Winkel verkürzenden Bahr ins lange Eck zur wiederholten Führung der Dobritzer.

Unsere Bemühungen endeten mit Distanzschüssen von Wecker und Dittmann. In der 70. Min. hält Bahr großartig, somit das Spiel offen haltend. Mehrmals stand Grohmann in dieser Phase auf LA ungedeckt, wurde aber nicht angespielt. Wie so oft fehlte jetzt etwas Glück. Wecker´s Freistoß landete hinter dem Querbalken auf dem Tornetz, Voigt´s Ausgleichstreffer mit dem Kopf wurde wegen Abseits zurück gepfiffen, Fischer´s Schuss springt vom Torpfosten zurück und ein Dobritzer Abwehrspieler rettet den Ball auf der Linie. Aber bis zuletzt waren die Konter der Gastgeber über die schnellen Schulz und Müller gefährlich. Alles in allem ein enttäuschender Auftritt unserer Elf und ein verdienter Sieg der Dobritzer.

Peter Lemme

Direktlink: http://fvbwz.de/news/70-1214

Nach oben

Unsere Erste: Heimsieg gegen Sachsenwerk

05. September 2017

4. Spieltag

Sonnabend, 02.09.2017 › 1. Männer - Sachsenwerk Dresden › 4:2

Bislang ungeschlagene Gästeelf forderte unsere Mannschaft bis in die Schlussminuten!

Auf Grund der Verletzungen von Dittmann und M. Zumpe musste Trainer Fischer wieder umstellen, so dass nachfolgende Mannschaft die Niederlage vom Vorsonntag vergessen machen wollte :

Bahr

Schallert Spitzl Rauscher Goldmann ab 46. Min. Pörsel für Rauscher

Grohmann F. Zumpe Fischer Wecker ab 81. Min. Schmidt für Wecker

Voigt Winter

Ob Trainer Fischer besonders der Abwehr ein Spiel ohne Risiko empfohlen hatte, kann ich nur annehmen, zumindest konnte man es in der Anfangsphase (genaugenommen in der 5. Minute) nur sehr mangelhaft umsetzen. Eine harmlose Eingabe in Höhe des Fünfmeter-Raumes wurde von Bahr nicht aufgenommen, da auch Schallert den Ball nicht weg geschlagen hat, kamen die Gäste zu einem sogenannten billigen 1:0 Führungstor. Als wenig später unsere Abwehr wegen angeblichen Abseits stehen blieb, hatten wir Glück, dass der Heber von Thater über unser Tor geht. Ein weiterer Angriff der Gäste wurde abgewehrt und bei einem ersten Angriff unserer ganz in Weiß spielenden Elf wurde Voigt etwa 25 m vor dem gegnerischen Tor gefoult. Tino Wecker, der Spezialist schießt am Tor vorbei. Dann unsere erste gelungene Ballpassage, Voigt spielt Winter an und „Tommy“ kommt vor dem Gästetormann an den Ball und es steht 1:1 in der 13. Minute. Noch war keine Viertelstunde gespielt, als Spitzl etwa 35 Meter vor unserem Tor nur mit Foul klären kann. Als der Freistoß an Feind und Freund vorbei geht, kann Bahr reaktionsschnell die wiederholte Gästeführung verhindern. Unsre Mannschaft kam besser ins Spiel und der Führungstreffer fiel folgerichtig durch Voigt. Obwohl der Torwart den Ball nicht sicher hatte und Voigt dies ausnützte, wurde dies vom Schiri Schmidt zurück gepfiffen. Mehrere Freistöße wurden leider an diesem Tag von Wecker nicht zum gewünschten Erfolg. Als nach beiderseitigen mäßigen Spiel die Gäste kurz vor der Pause ebenfalls zweimal Freistoß zugesprochen bekamen, rettete erst Grohmann, dann Goldmann uns vor einem erneuten Rückstand. Noch einmal gab es die Chance für eine Zschachwitzer Führung als bei einem Freistoß von Wecker Voigt zum Kopfball kommt, aber wegen Abseits zurückgepfiffen wird. So gab es zwar keine Führung für Blau-Weiß, aber wir lagen auch nicht bei Halbzeit in Rückstand.

Mit Beginn der 2. Halbzeit wechselte unser Trainer mit Pörsel einen weiteren Angreifer ein. Wohl auch der Hinweis die Angriffe zu forcieren. Aber erst einmal musste Bahr einen 20-Meter-Freistoß der Gäste entschärfen. Dann aber häuften sich die Angriffe unserer Mannschaft. Erst wird Winter in Nähe des Strafraumes umgerannt, dann erkämpft sich Wecker einen Ball, doch sein Schuss geht am Tor vorbei. Wieder einmal kommt dann Winter, wenn auch leicht abseitsverdächtig, in Schussposition und es steht 2:1 für Blau-Weiß in der 56. Minute. In dieser Spielphase zeigte unsere Mannschaft den Willen, an diesem Tag der Sieger zu sein, obwohl dieser Gegner in der gesamten Spielzeit nie aufsteckte und bei Gegenangriffen und Freistößen stets gefährlich war. So konnte unsere Abwehr bei Freistößen und Eckbällen mit großen Einsatz die Führung verteidigen. Dann schien eine Vorentscheidung zu fallen. Großartig wie sich Pörsel gegen drei Mann durchsetzte, leider war bei Gegner Nummer 4 Endstation. Manchmal wünschte man Spitzl den Schwerpunkt in der Abwehr zu sehen, aber als er mit großer Sicherheit mehrere Gegner ausspielte und einen Mu- sterpass auf Grohmann spielte war die Freude groß, denn Grohmann verwandelte sicher zum 3:1. Nachfolgend bewiesen die Gäste ihre Gefährlichkeit. Ein Angriff von der rechten Seite wurde mit einem Gewaltschuss abgeschlossen. Bloß gut, dass der Ball vom Innenpfosten ins Feld zurück gesprungen ist. Wenig später ein Freistoß vom Gästespieler Hocke; den Ball in Richtung Angel konnte Bahr abwehren. Man möchte nicht unken, aber wenn hier ein Tor gefallen wäre? Dies be- sorgte dann der eingewechselte Rick Willy Schmidt mit einem Schuss aus spitzen Winkel zum 4:1. Hier hätte es auch 11 m geben können, da Voigt vorher gelegt wurde. Einen Elfmeter bekamen die Gäste in der 89. Min. und verkürzten auf 4:2. Ein verdienter Zschachwitzer Erfolg.

Peter Lemme

Direktlink: http://fvbwz.de/news/70-1210

Nach oben