BWZ - Fussball in Zschachwitz (Dresden-Ost) seit 1910.
Mannschaft: 1. Männer

Saison:

2017/2018

Spielklasse:

Stadtoberliga

Trainerteam:

Trainer: Jürgen Fischer

Training:

Dienstag 19:00–20:30 Uhr, Donnerstag 19:00–20:30 Uhr

Aktueller Spielplan der Saison 2017/2018

Begegnungen der Saison:

So, 09.07.2017  –  10:00 Uhr
1. Männer  –  VfL Pirna-Copitz 07 2.  (FS)
2 : 5
Sa, 15.07.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  LSV Gorknitz  (FS)
3 : 3
Do, 20.07.2017  –  19:15 Uhr
SV Eintracht Dobritz 2  –  1. Männer  (FS)
6 : 1
Sa, 22.07.2017  –  16:00 Uhr
1. FC Pirna  –  1. Männer  (FS)
1 : 0
So, 23.07.2017  –  11:00 Uhr
TSV Reichenberg-Boxdorf 2   –  1. Männer  (FS)
1 : 0
Sa, 29.07.2017  –  16:00 Uhr
1. Männer  –  SV 1910 Edelweiß Rammenau  (FS)
7 : 0
Do, 03.08.2017  –  19:00 Uhr
SV Chemie Dohna  –  1. Männer  (FS)
abges.
X
So, 06.08.2017  –  10:00 Uhr
SG Motor Trachenberge   –  1. Männer  (PO)
1 : 4
So, 06.08.2017  –  11:00 Uhr
SV Chemie Dohna 2  –  1. Männer  (FS)
1 : 1
Sa, 12.08.2017  –  19:00 Uhr
Radeberger SV   –  1. Männer  
2 : 1
SB
Sa, 19.08.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SF Dresden-Nord   
9 : 0
SB
So, 27.08.2017  –  11:00 Uhr
TSV Rotation Dresden   –  1. Männer  
5 : 1
SB
Sa, 02.09.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  Sachsenwerk Dresden   
4 : 2
SB
So, 10.09.2017  –  11:00 Uhr
SV Eintracht Dobritz   –  1. Männer  
2 : 1
SB
Sa, 16.09.2017  –  15:00 Uhr
SG Bühlau 09  –  1. Männer  (PO)
0 : 12
SB
Sa, 23.09.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  TSV Cossebaude   
4 : 2
SB
Sa, 30.09.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  FV Dresden Süd-West   
2 : 2
SB
So, 15.10.2017  –  10:30 Uhr
FV Dresden Laubegast 2   –  1. Männer  
1 : 2
SB
Sa, 21.10.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SpVgg. Dresden-Löbtau   
6 : 2
SB
So, 29.10.2017  –  11:00 Uhr
SV Helios 24 Dresden   –  1. Männer  
1 : 5
SB
Sa, 04.11.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  VfB Hellerau-Klotzsche   
2 : 1
SB
So, 12.11.2017  –  11:00 Uhr
SV Loschwitz   –  1. Männer  
1 : 4
SB
Sa, 18.11.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  Post SV Dresden   
2 : 0
SB
Sa, 25.11.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  Radeberger SV   
3 : 0
SB
So, 03.12.2017  –  11:00 Uhr
SF Dresden-Nord   –  1. Männer  
0 : 3
SB
Sa, 09.12.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  TSV Rotation Dresden   
1 : 1
SB
Sa, 20.01.2018  –  13:30 Uhr
1. Männer  –  SV Motor Sörnewitz  (FS)

Ausstehende Begegnungen der Saison:

Sa, 27.01.2018  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  SG Großnaundorf  (FS)
Sa, 03.02.2018  –  14:00 Uhr
VfL Pirna-Copitz 07 2.  –  1. Männer  (FS)
So, 04.02.2018  –  11:00 Uhr
1. Männer  –  SV Eintracht Dobritz 2  (FS)
Sa, 10.02.2018  –  13:30 Uhr
FSV 1924 Bad Schandau  –  1. Männer  (FS)
So, 18.02.2018  –  11:00 Uhr
1. Männer  –  VSM 99 Nord  (FS)
Sa, 24.02.2018  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  Hartmannsdorfer SV Empor  (FS)
So, 25.02.2018  –  11:00 Uhr
1. Männer  –  TSV Kreischa 2  (FS)
Sa, 03.03.2018  –  14:00 Uhr
Sachsenwerk Dresden   –  1. Männer  
So, 04.03.2018  –  11:00 Uhr
A-Junioren  –  1. Männer  (FS)
Sa, 10.03.2018  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  SV Eintracht Dobritz   
Sa, 17.03.2018  –  14:30 Uhr
TSV Cossebaude   –  1. Männer  
So, 15.04.2018  –  11:00 Uhr
FV Dresden Süd-West   –  1. Männer  
Sa, 21.04.2018  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  FV Dresden Laubegast 2   
So, 29.04.2018  –  08:45 Uhr
SpVgg. Dresden-Löbtau   –  1. Männer  
Sa, 12.05.2018  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SV Helios 24 Dresden   
Sa, 26.05.2018  –  15:00 Uhr
VfB Hellerau-Klotzsche   –  1. Männer  
Sa, 02.06.2018  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SV Loschwitz   
Sa, 09.06.2018  –  15:00 Uhr
Post SV Dresden   –  1. Männer  

Alle Angaben ohne Gewähr! Änderungen werden schnellstmöglich veröffentlicht.

Tabelle der Stadtoberliga:

#
Mannschaft
Sp.
Diff.
Pkt.
1.
Blau-Weiß Zschachwitz
16
28
35
2.
TSV Rotation Dresden
15
30
33
3.
TSV Cossebaude
16
13
27
4.
VfB Hellerau-Klotzsche
16
6
27
5.
SV Loschwitz
16
5
27
6.
Radeberger SV
16
9
26
7.
Post SV Dresden
16
8
26
8.
SV Helios 24 Dresden
16
4
26
9.
FV Dresden Süd-West
15
7
24
10.
SpVgg. Dresden-Löbtau
15
-6
20
11.
Sachsenwerk Dresden
14
-4
17
12.
SV Eintracht Dobritz
16
-16
12
13.
SF Dresden-Nord
16
-48
4
14.
FV Dresden Laubegast 2
15
-36
3

Stand: 11.12.2017 | Saison: 2017/2018

[Vollständige Tabelle]

Spielberichte

› 2018

› 2017

Dezember

2

November

4

Oktober

4

September

4

August

3

Unsere Erste: Sechs Tore gegen Löbtau

30. Oktober 2017

9. Spieltag

Sonnabend, 21.10.2017 › 1. Männer - SpVgg. Dresden-Löbtau › 6:2

Diese Partie gab es bereits in den 60-iger Jahren in der damaligen Bezirksliga. Nach vielen Spielen in der DDR-Bezirksklasse nun also die Paarung in der Stadtoberliga Dresden. Blau-Weiß trat in folgen- der Besetzung an

Bahr

Schallert Schuhmacher Dittmann Goldmann

M. Zumpe Spitzl F. Zumpe Grohmann

Voigt Winter ab 62. Min. Pörsel für Voigt

Vom Anpfiff weg versuchte unsere Mannschaft das Spiel offensiv anzugehen. Allerdings kamen in der Startphase zu wenig Bälle in den Angriff. Beim ersten gefährlichen Gegenangriff des Gegners stellte Dittmann seinen „Körper“ dazwischen und die Gefahr war bereinigt. Als im Löbtauer Mit- telfeld der Ball quer gespielt wurde sprintete Winter dazwischen, kurzer schneller Antritt über etwa 20 Meter und ein lang gestrecktes Bein von „Tommy“ brachten den Ball in der 13. Spielminute zum 1:0 ins gegnerische Tor. Dann kamen die Gäste wiederholt gefährlich vor unser Tor. Erst rettet Bahr einen gefährlichen Flankenball, der im hinteren Torbereich einzuschlagen drohte, mit großartiger Handabwehr. Wenig später klärte der wieder sehr agile Schuhmacher vor unserer Torlinie. Obwohl die größeren Spielanteile bei uns lagen mussten auch Goldmann und Dittmann die gegnerischen An-griffe zur Ecke abwehren. Eine Schlüsselaktion war dann eine großartige Torwartparade von dem sehr gefestigten Maik Bahr. Mit einer Hand lenkte er den Schuss des freistehenden Weise zur Ecke.

Dann kam unsere Elf besser ins Spiel. Spitzl, die Zumpe-Brüder und Grohmann brachten die Bälle in den Angriff. Schade, dass Voigt allein vor dem Tor in der 30. Minute am Tor vorbei schoss. Als sich auch Goldmann in den Angriff einschaltete erreichte seine Eingabe Grohmann, leider ging sein guter Schuss an die Querlatte aber den abprallenden Ball köpfte Voigt ins lange Eck zur 2:0 Führung. Noch vor der Pause war es wieder Voigt der in der 42. Minute das 3:0 erzielte.

In der 2. Halbzeit waren vier Minuten gespielt als im Mittelfeld über mehrere Stationen auf Rechts-außen Voigt angespielt wurde. Sein genaues Zuspiel auf Winter verwandelte unser „Torschütze vom Dienst“ fast aus dem Stand zum 4:0. Leider vergibt er kurz danach vor dem Tor den 5. Erfolg. Nun ist die Löbtauer Abwehr etwas ins Schwimmen gekommen. Zwei weitere Angriffe von Blau-Weiß können nur auf Kosten von Eckbällen abgewehrt werden. Trotzdem gelingt dem Gegner das 1:4, zwar zu verhindern aber Schwamm drüber. Unsere Mannschaft hatte in der nachfolgenden Spielzeit das Heft in der Hand. In dieser Phase war mehr möglich als Tor Nummer 5. Wieder einmal wird der nach wie vor schnelle Winter angespielt, sein Schuss aus Nahdistanz wird vom Löbtauer Torwart prallen gelassen und so kann Winter doch noch sein drittes und damit unser fünftes Tor erzielen. Mit einem 5:1 im Rücken ließ man nun dem Gegner wieder etwas mehr Spielraum. Im Wechsel klären Schallert, Goldmann und Schuhmacher die Angriffe der Löbtauer. Als dann Dittmann im Strafraum ein „harmloses“ Foulspiel unterläuft erhält er eine gelbe Karte vom Schiri und der Elfmeter von Nagel bringt den Gästen ein sehr verträgliches 2:5. Danach zeigte unsere Mannschaft wieder eine geschlossene Leistung und erspielte sich weitere Chancen. Erst war es F. Zumpe der nach Sololauf mit herrlichen Schuss den gegnerischen Torwart Sobczak prüfte. Der eingewechselte Pörsel fügte sich gut ein und war zweimal auf der Außenposition seinem Ge- genspieler davon gelaufen, leider wurden die Eingaben nicht verwertet. Als Grohmann 18 Meter vor dem Gästetor gefoult wurde hoffte man auf ein Tor von Spitzl, leider ging sein Schuss übers Tor. Noch einmal kamen die Gäste zum Zug, aber ein Schuss von Lippert ging an unsere Querlatte. Dann noch einmal F. Zumpe, er versucht den Torwart zu umspielen, den abgewehrten Ball bringt Pörsel zum hoch verdienten 6:2 Endstand ins Löbtauer Tor. Der Beifall der Zschachwitz Fans nach dem Abpfiff galt einem guten Spiel, wenn gleich mehr Tore möglich waren.

Peter Lemme

Direktlink: http://fvbwz.de/news/70-1232

Nach oben

Unsere Erste: Auswärtssieg bei Helios

29. Oktober 2017

10. Spieltag

Sonntag, 29.10.2017 › SV Helios 24 Dresden - 1. Männer › 1:5

Bei Sturmböen von etwa 70 bis 80kmh, einem sehr tiefen Boden wurde dieses Spiel trotzdem angepfiffen. Wem kam der Wind bzw. Sturm mehr entgegen? Unsere Mannschaft, ohne Winter begann in folgender Besetzung:

Bahr

Schallert Dittmann S. Fischer M. Zumpe ab 46. Min. Schuhmacher für Voigt

F. Zumpe Grohmann Spitzl ab 69. Min. Hentschel für

Pörsel Voigt Wecker ab 84. Min. Rauscher für Wecker

Unsere Mannschaft versuchte sofort die Initiative zu ergreifen und das Spiel zu bestimmen. So zumindest sah es der Berichterstatter. Allerdings blieb es über weite Strecken in dieser 1. Halbzeit bei einem Versuch. Man muss es dem Tabellenelften von der Liebstädter Straße bestätigen, dass man mit dem starken Wind besser zurecht kam, mit dem etwas kleineren Platz sowieso und bei den Zweikämpfen war man die berühmte Zehntelsekunde schneller am Ball. Wiederholt versuchte Dittmann mit hohen Bällen unseren Angriff anzukurbeln. Ein Großteil dieser Bälle wurde vom Wind abgetrieben oder von der gegnerischen Abwehr mit dem Kopf abgewehrt. So muss man tatsächlich registrieren dass unserer Elf nur ein halbwegs gefährlicher Angriff, inszeniert von Grohmann, gelang. Bei mehreren Schüssen auf unser Tor hielt Bahr mit Geschick und Glück (einen, durch den Sturm zur Seite getriebenen Ball konnte er mit den Fingerspitzen zur Ecke lenken) sein Tor rein, wenn da nicht ein halbhoher Ball von Dittmann mit der Brust angenommen wurde und wohl auch den Oberarm berührte. Der Pfiff des ordentlich pfeifenden Schiri Fürtig kam nach kurzer Überlegung. So wurde es in der 22. Minute durch den verwandelten 11 m die 1:0 Führung für Helios. Nicht ganz unverdient!

Sollte es wieder so ein blamables Auftreten wie in Dobritz geben?

Dies wurde von unserer Mannschaft mit Beginn der 2. Halbzeit klar und deutlich mit Nein beantwortet. Man hatte sich auf die erwähnten Unannehmlichkeiten eingestellt. Das Abspiel kam temperierter und genauer, unsere Mittelfeldakteure F. Zumpe, Grohmann und Spitzl gelangen ordentliche Abspiele und bereits in der 49. Minute wurde uns nach einem Foulspiel an Spitzl ein Freistoß aus etwa 25 Meter zugesprochen. Dieser erste Versuch von Wecker ging knapp übers Tor.

Nachfolgend brauchte unser „Senior Tino Wecker“ zwei Versuche die Eckbälle gefährlich vor das Tor des Gastgebers zu bringen, beide Male vom Winde verweht. Als Pörsel einen Ball auf Rechtsaußen erhielt kam sein Abspiel zum leider Abseits stehenden Spitzl. Dann Eckball Nummer drei von Wecker. Dieser Versuch war großartig auf den 5 Meterraum gespielt und Grohmann bringt den Ball in der 60. Minute zum 1:1 Ausgleich ins Tor. Nun hatte unsere Elf das Spiel in der Hand. Bei den nun nur noch sporadischen Angriffen des Gastgebers standen Schallert, M. Zumpe, Fischer und der sich großartig an die Deckungsaufgabe haltende Dittmann wie die Felsen in der Brandung. Der ehemalige Laubegaster Moraes wurde als Verteidiger immer offensiver und nur Dank S. Fischer konnte er zweimal (einmal mit gelb bestraft) mit langen Bein retten. Mehrere Angriffsbemühungen schei- terten am Wind als der Ball immer schneller wurde. Vom eingewechselten Schuhmacher sowie Zumpe, Spitzl und immer wieder Grohmann spielte unsere Mannschaft überlegen und als Wecker, nach einem Freistoß von Dittmann den Ball zum 2:1 und nach einem wieder 1 A Eckball von Wecker auch Spitzl mit Kopfball das 3:1 gelang schien alles klar. Warum brachte man diese Führung und das

ansprechende Spiel wieder in Gefahr? Zweimal ließ man die Heliosangreifer aus 20 und später sogar aus 12 Meter schießen. Bloß gut, dass Bahr auf den Posten war und die Schüsse hielt. Nach dieser Unterbrechung war es wieder Wecker der vor dem Tor am schnellsten reagierte und das 4:1 erzielte. Spitzl hatte bereits vier Mann ausgespielt als er im Strafraum gelegt wurde. Dem lauf -und spielfreudigen Grohmann überließ man die Vollstreckung des Strafstoßes und der verdiente Endstand von 5:1 war perfekt. In der 2. Halbzeit ein ansprechendes Spiel unserer Elf.

Peter Lemme

Direktlink: http://fvbwz.de/news/70-1279

Nach oben

Unsere Erste: Sieg in Laubegast

20. Oktober 2017

8. Spieltag

Sonntag, 15.10.2017 › FV Dresden Laubegast 2 - 1. Männer › 1:2

Nach einer spielerischen und kämpferischen Steigerung gelang unserer Elf ein Erfolg!

Nach den bisher unterschiedlichen Leistungen unserer Mannschaft konnte man gespannt sein ob diesmal ein gutes Spiel folgt. Unsere Elf begann dieses Sonntagspiel wie folgt:

Bahr

Schallert Spitzl Schuhmacher Goldmann

F.Zumpe Dittmann Grohmann M.Zumpe

Voigt Winter (ab 46. Minute Pörsel für Voigt)

Wenn man über dieses Spiel berichtet, so ist es ein Bericht von zwei unterschiedlichen Halb-zeiten. Bestimmt hatte unsere Mannschaft die guten Vorsätze mit einem ansprechenden Spiel einen überzeugenden Erfolg zu erreichen. Leider begann es mit einer Reihe von Unsicherhei-ten, sowohl in der Abwehr, dem Mittelfeld und auch im Angriff. Man konnte den Eindruck ge-winnen, dass vergebene Chancen, Fehlpässe und verunglückte Torschüsse ansteckend sind. So hatte Grohmann bereits in der 7. Minute, nach einem gegnerischen Abwehrfehler, die große Möglichkeit die Führung zu erzielen. Leider trifft er das freie Tor nicht. Nach einer or-dentlichen Eingabe von Goldmann verunglückt auch der Torschuss von Dittmann. Als dann der Gastgeber einen Freistoß auf unser Tor brachte lässt Bahr den Ball fallen und recht glücklich konnte unsere Abwehrspieler klären. Bereits im Mittelfeld werden sichere Bälle entweder in freie Räume gespielt wo kein Zschachwitzer hin kam oder es endete mit einem Fehlabspiel in die Beine des Gegners. So hatten die Gastgeber zweimal die Möglichkeit in Führung zu gehen. Bei einem 20 m Schuss retteten mehrere Abwehrbeine kurz vor der Torlinie und wenig später hielt Bahr einen scharfen Schuss unter die Querlatte mit einer Faust. Auch die Schussversuche von Winter, Voigt und Grohmann waren für den Laubegaster Torwart kein Problem. Leider en-deten auch die Sololäufe von Spitzl noch vor dem gegnerischen Strafraum. Bei aller Kritik an unserem Spiel muss man das sehr engagierte Spiel, sowohl in der Abwehr als auch in der Offensive, von Alex Schuhmacher loben. Auch Dittmann leistete viel Laufarbeit, wenn auch die Abspiele selten ankamen. Was wir nicht fertig brachten gelang den Einheimischen bei ihrer dritten Tormöglichkeit, allerdings mit kräftiger Unterstützung unserer Blau-Weißen. Einen Einwurf an der Spielfeldmitte für Laubegast lassen unsere Spieler passieren, so dass der gegnerische Stürmer Khademy sich den Ball erläuft und nach 20 m mit Ball am Fuß in die von unserem Torwart aus gesehene kurze Ecke zum 1:0 für Laubegast einschießt. So liegen wir beim Tabellenletzten zur Pause mit 0:1 im Rückstand.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit schien es in gleicher Form weiter zu gehen. Bei einer Eingabe von RA lassen wir Batzdorf aus 12 m schießen, aber unser Torwart kann den flachen Ball pa-rieren. Dann wurden aus der Abwehr die Bälle sicherer zum Nebenspieler gebracht, endlich nutzten die Zumpe-Brüder ihr Können am Ball und auch die Anspiele von Dittmann erreichten den Mitspieler. Nach zwei weiteren Sololäufen von Spitzl landeten seine Schüsse in dem wol-kenlosen Sonnenhimmel von Laubegast. Erfreulich der Einsatz des eingewechselten Pörsel, auch wenn sein erster Schussversuch zu harmlos war. Ein von Dittmann auf die rechte Außen-position gespielter Ball wird von Winter flach in den Strafraum gespielt und Pörsel gelingt mit kräftigen Schuss der 1:1 Ausgleich. Ab dieser Minute bestimmte unsere Elf das Spiel. Leider vergab Winter zwei 100%-ige. Bei nur drei Gegenangriffen retten Bahr und Schuhmacher(2x rettet er als letzter Mann) das Remis. Einen weiterer Schuss von Pörsel lässt der Torwart prallen und Winter schießt das mittlererweile verdiente 2:1 für Blau-Weiß.

Peter Lemme

Direktlink: http://fvbwz.de/news/70-1233

Nach oben

Unsere Erste: Heimspiel gegen Süd-West

09. Oktober 2017

7. Spieltag

Sonnabend, 30.09.2017 › 1. Männer - FV Dresden Süd-West › 2:2

In einer engagierten zweiten Halbzeit fehlte uns das Glück der Chancenverwertung !

Weil in unserer Mannschaft die zuletzt gut spielenden Bahr, Wecker, Goldmann, Grohmann und M. Zumpe aus unterschiedlichen Gründen fehlten, sahen die Fans von Blau-Weiß nur geringe Erfolgsaussichten für ihre wie folgt angetretene Mannschaft gegen den Tabellendritten Süd-West :

Huster

Schallert Spitzl Schuhmacher Rauscher ab 46. Minute Schmidt für Rauscher

S. Fischer Dittmann F. Zumpe

Hentschel Winter ab 59. Minute F. Fischer für Hentschel

Als in der 8. Spielminute Spitzl verletzt für etwa zwei Minuten außerhalb des Spielfeldes gepflegt werden musste, hatten die Fans von Blau-Weiß berechtigte Sorgen. Bloß gut, dass es dann doch wei-ter ging. Nachfolgend spielte unsere Mannschaft ordentlich mit, ohne besondere Torgefahr zu erreichen. Ein erster Torschuss von Hentschel war zu schwach, der zweite Schuss ging über das Tor des fast 2 Meter großen Gästetorhüters. Eine leider zu scharfe Eingabe von Voigt erreichte Hentschel. nicht. Als auch Winter zwei Rennfahrervorlagen nicht erlaufen konnte und ein Zuspiel von dem offensiv gut spielenden Dittmann am Tor vorbei geschossen wurde waren die Möglich- keiten von uns vorerst zu Ende. Erste Chancen für die Gäste waren ein Freistoß, der knapp übers Tor von Huster ging. Leider verzeichnete der Berichterstatter in dieser Spielphase zu viele Ab- spielfehler von Abwehr und Mittelfeld. Bloß gut, dass Schuhmacher und die vorn und hinten sehr engagierten Voigt und Dittmann sowie S. Fischer die Bälle immer wieder aus der Gefahrenzone ge- schlagen haben. Leider fehlten die Abnehmer im Angriff. Als Rauscher, der als Verteidiger nicht ideal besetzt erscheint, seinen Gegenspieler zu viel Raum gegeben hat, bringt der den Ball an den 5 Meterraum und da auch hier der Angreifer nicht gedeckt wurde, steht es in der 28. Minute 1 zu 0 für die Gäste. Wiederholt wird der Ball von unserer Abwehr dem Gegner in die Beine gespielt. Immer wieder wird über die Außenstürmer von Süd-West das Angriffsspiel forciert. Diesmal kommt der Ball über die linke Seite als Eingabe in die Mitte. Duplizität wie bei Tor Nummer 1 und so liegen wir mit 0 zu 2 im Rückstand. Behalten die Fans mit ihrer Prognose recht ? Jetzt war der Wille bei unserer Mannschaft gefragt. Es war beachtlich wie man sich gegen eine Niederlage wehrte. Aus der Abwehr kamen die Bälle jetzt schneller ins Mittelfeld, wo Voigt, Dittmann und Zumpe spielerisch und auch läuferisch wieder für Ausgeglichenheit und eigene Chancen sorgten. Ein Eckball von Dittmann wird von Schuhmacher voll getroffen, leider knapp über die Querlatte. Nach einer weiteren Ecke von „Ditti“ trifft Schallert den Ball nicht voll bzw. nur das Außennetz. Dann fasst sich „Flori“ ein Herz und läuft mit Ball am Fuß über 30 Meter. Sein abschließender Schuss mit der Pieke schlägt unter der Querlatte zum Anschlusstor, dem 1:2 in der 41. Minute im Gästetor ein. Mit neuer Hoffnung gehen wir in die Halbzeitpause.

Mit dem eingewechselten Schmidt schaffte es einer unserer 19 jährigen, seinen Gegenspieler Paroli zu bieten und kurz danach war der aus dem Ruhestand eingesprungene „Paule“ Fischer ein richtiger Unruheherd für die Gästeabwehr. Dazu kam eine Steigerung der gesamten Mannschaft von Blau-Weiß. Allen voran die wohl nicht müde werdenden Dittmann, Voigt und Zumpe. Immer wieder wur-de unser Spiel angekurbelt. Schade, dass Winter bei diesem Spiel nicht den besten Tag erwischt hat-

te. Die sich jetzt häufenden Eckbälle wurden diesmal fast nur von Dittmann vor das Gästetor ge-bracht. Bei einen dieser Bälle war Schallert nach vorn gelaufen und konnte mit Kopfball das 2:2 er-reichen. Immerhin schon sein dritter Treffer in dieser Saison. Nun hatte unsere Mannschaft Spiel und Gegner in der Hand. Schade, eine handvoll guter Möglichkeiten konnte nicht genutzt werden, obwohl Zumpe, P. Fischer, Dittmann, Voigt und Schuhmacher Schuss und Tormöglichkeiten hatten.

Auf keinen Fall ist unserer Mannschaft in punkto Einsatz und Laufbereitschaft ein Vorwurf zu machen. Es war am Ende ein mehr als verdientes Unentschieden. Es ist bemerkenswert, dass die bedeutend jüngeren Gäste in den letzten 20 Minuten nur mit Notabspielen glänzten.

Peter Lemme

Direktlink: http://fvbwz.de/news/70-1229

Nach oben