BWZ - Fussball in Zschachwitz (Dresden-Ost) seit 1910.
Mannschaft: 1. Männer

Saison:

2017/2018

Spielklasse:

Stadtoberliga

Trainerteam:

Trainer: Jürgen Fischer

Training:

Dienstag 19:00–20:30 Uhr, Donnerstag 19:00–20:30 Uhr

Aktueller Spielplan der Saison 2017/2018

Begegnungen der Saison:

So, 09.07.2017  –  10:00 Uhr
1. Männer  –  VfL Pirna-Copitz 07 2.  (FS)
2 : 5
Sa, 15.07.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  LSV Gorknitz  (FS)
3 : 3
Do, 20.07.2017  –  19:15 Uhr
SV Eintracht Dobritz 2  –  1. Männer  (FS)
6 : 1
Sa, 22.07.2017  –  16:00 Uhr
1. FC Pirna  –  1. Männer  (FS)
1 : 0
So, 23.07.2017  –  11:00 Uhr
TSV Reichenberg-Boxdorf 2   –  1. Männer  (FS)
1 : 0
Sa, 29.07.2017  –  16:00 Uhr
1. Männer  –  SV 1910 Edelweiß Rammenau  (FS)
7 : 0
Do, 03.08.2017  –  19:00 Uhr
SV Chemie Dohna  –  1. Männer  (FS)
abges.
X
So, 06.08.2017  –  10:00 Uhr
SG Motor Trachenberge   –  1. Männer  (PO)
1 : 4
So, 06.08.2017  –  11:00 Uhr
SV Chemie Dohna 2  –  1. Männer  (FS)
1 : 1
Sa, 12.08.2017  –  19:00 Uhr
Radeberger SV   –  1. Männer  
2 : 1
SB
Sa, 19.08.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SF Dresden-Nord   
9 : 0
SB
So, 27.08.2017  –  11:00 Uhr
TSV Rotation Dresden   –  1. Männer  
5 : 1
SB
Sa, 02.09.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  Sachsenwerk Dresden   
4 : 2
SB
So, 10.09.2017  –  11:00 Uhr
SV Eintracht Dobritz   –  1. Männer  
2 : 1
SB
Sa, 16.09.2017  –  15:00 Uhr
SG Bühlau 09  –  1. Männer  (PO)
0 : 12
SB
Sa, 23.09.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  TSV Cossebaude   
4 : 2
SB
Sa, 30.09.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  FV Dresden Süd-West   
2 : 2
SB
So, 15.10.2017  –  10:30 Uhr
FV Dresden Laubegast 2   –  1. Männer  
1 : 2
SB
Sa, 21.10.2017  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SpVgg. Dresden-Löbtau   
6 : 2
SB
So, 29.10.2017  –  11:00 Uhr
SV Helios 24 Dresden   –  1. Männer  
1 : 5
SB
Sa, 04.11.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  VfB Hellerau-Klotzsche   
2 : 1
SB
So, 12.11.2017  –  11:00 Uhr
SV Loschwitz   –  1. Männer  
1 : 4
SB
Sa, 18.11.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  Post SV Dresden   
2 : 0
SB
Sa, 25.11.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  Radeberger SV   
3 : 0
SB
So, 03.12.2017  –  11:00 Uhr
SF Dresden-Nord   –  1. Männer  
0 : 3
SB
Sa, 09.12.2017  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  TSV Rotation Dresden   
1 : 1
SB
Sa, 20.01.2018  –  13:30 Uhr
1. Männer  –  SV Motor Sörnewitz  (FS)
abges.
X
Sa, 27.01.2018  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  SG Großnaundorf  (FS)
6 : 2
Sa, 03.02.2018  –  14:00 Uhr
VfL Pirna-Copitz 07 2.  –  1. Männer  (FS)
0 : 3
So, 04.02.2018  –  11:00 Uhr
1. Männer  –  SV Eintracht Dobritz 2  (FS)
So, 11.02.2018  –  11:00 Uhr
FSV 1924 Bad Schandau  –  1. Männer  (FS)
Sa, 17.02.2018  –  13:30 Uhr
LSV Gorknitz  –  1. Männer  (FS)
So, 18.02.2018  –  11:00 Uhr
1. Männer  –  VSM 99 Nord  (FS)
Sa, 24.02.2018  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  Hartmannsdorfer SV Empor  (FS)
So, 25.02.2018  –  11:00 Uhr
1. Männer  –  TSV Kreischa 2  (FS)
Sa, 03.03.2018  –  14:00 Uhr
Sachsenwerk Dresden   –  1. Männer  
4 : 1
SB
So, 04.03.2018  –  11:00 Uhr
A-Junioren  –  1. Männer  (FS)
Sa, 10.03.2018  –  14:00 Uhr
1. Männer  –  SV Eintracht Dobritz   
5 : 0
SB
So, 25.03.2018  –  11:00 Uhr
TSV Rotation Dresden   –  1. Männer  (PO)
3 : 1
SB
So, 08.04.2018  –  10:30 Uhr
SG Gebergrund Goppeln   –  1. Männer  (FS)
So, 15.04.2018  –  11:00 Uhr
FV Dresden Süd-West   –  1. Männer  
1 : 3
SB
Sa, 21.04.2018  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  FV Dresden Laubegast 2   

Ausstehende Begegnungen der Saison:

So, 29.04.2018  –  08:45 Uhr
SpVgg. Dresden-Löbtau   –  1. Männer  
Di, 01.05.2018  –  14:00 Uhr
TSV Cossebaude   –  1. Männer  
Sa, 12.05.2018  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SV Helios 24 Dresden   
Do, 17.05.2018  –  18:30 Uhr
SV Chemie Dohna  –  1. Männer  (FS)
Sa, 26.05.2018  –  15:00 Uhr
VfB Hellerau-Klotzsche   –  1. Männer  
Sa, 02.06.2018  –  15:00 Uhr
1. Männer  –  SV Loschwitz   
Sa, 09.06.2018  –  15:00 Uhr
Post SV Dresden   –  1. Männer  

Alle Angaben ohne Gewähr! Änderungen werden schnellstmöglich veröffentlicht.

Tabelle der Stadtoberliga:

#
Mannschaft
Sp.
Diff.
Pkt.
1.
TSV Rotation Dresden
20
50
48
2.
Blau-Weiß Zschachwitz
19
32
41
3.
VfB Hellerau-Klotzsche
19
14
36
4.
Radeberger SV
19
14
33
5.
TSV Cossebaude
19
13
31
6.
SV Helios 24 Dresden
20
4
31
7.
FV Dresden Süd-West
19
8
30
8.
Post SV Dresden
19
7
30
9.
SV Loschwitz
19
0
28
10.
SpVgg. Dresden-Löbtau
20
-5
27
11.
Sachsenwerk Dresden
20
-8
24
12.
SV Eintracht Dobritz
19
-24
12
13.
FV Dresden Laubegast 2
20
-45
9
14.
SF Dresden-Nord
20
-60
4

Stand: 16.04.2018 | Saison: 2017/2018

[Vollständige Tabelle]

Spielberichte

› 2018

April

1

März

3

Januar

1

› 2017

Unsere Erste: Pokalaus bei Rotation

28. März 2018

Sonntag, 25.03.2018 › TSV Rotation Dresden - 1. Männer › 3:1 (PO)

Dieses Pokalviertelfinale hätten sich viele der Blau-Weißen Fans als Heimspiel gewünscht. Aber auch bei einem Heimspiel hätte man den Gegner nicht das Spiel bestimmen lassen dürfen. Mit folgender Besetzung begannen wir auf dem Sportplatz Eisenberger Straße.

Bahr

Schallert Dittmann M. Zumpe Schulz ab 46. Min. S. Fischer für F. Zumpe

Spitzl Voigt F. Zumpe Wecker ab 60. Min. Schmidt für Voigt

Winter Pörsel

Vom Anpfiff weg bestimmte Rotation das Geschehen. Aus einer sicheren Abwehr kamen die Bälle über das Mittelfeld zu den schnellen Angreifern. Allen voran Tews, Kühn u. Fichtelmann.

Es war reichlich, was in dieser Phase von unserer gesamten Abwehr abgewehrt werden musste. Ein besonderes Lob verdiente sich Maik Bahr, er rettete bei 20 und 25 m Freistößen mit großer Parade, bei einer Fußabwehr von ihm hatten die Gastgeber bereits den Torruf auf den Lippen. Ein Schuss auf die kurze Ecke lenkte er mit den Fingerspitzen zur Ecke. Wenn man trotz der aufopferungsvollen Abwehrarbeit nicht umhin kam den nachfolgenden Spielaufbau zu kritisieren. Oftmals war der erkämpfte Ball viel zu schnell wieder weg war. Fehlabspiele und verlorene Sololäufe brachten uns um den Lohn. Erfreulich wie sich Dominic Schulz mit zunehmender Spielzeit steigerte. Nach einem Querlattentreffer von Tews erzielte derselbe Spieler die 1:0 Führung. Als wir uns etwa ab der 25 Minute von dem Druck befreien konnten erzielte Pörsel einen sehenswerten Treffer zum Ausgleich. Was hatte Schiri Schröder bewogen diesen Treffer abzuerkennen? Leider verletzte sich Winter bei einem Kopfball-Zusammenprall mit Malucha. Nach einem Missverständnis zwischen Kühn und dem Torwart fehlte uns ein wenig Glück zum Erfolg. So war das knappe 0:1 zur Pause das „Beste in der 1. Halbzeit“

Als nach dem Wiederanpfiff unsere Mannschaft selbst versuchte das Spiel zu gestalten sahen wir ein ausgeglichenes Spiel. Bei den gewohnten schnellen Gegenangriffen des Gegners waren Schallert, Dittmann und Schulz besser eingestellt. Die Freistöße und Eckbälle von Wecker sorg-ten für Unruhe vor dem Rotationtor. Schade, dass unsere Angreifer die Unsicherheit von dem Torwart nicht ausnutzen konnten. Nach wiederholten Eckball von Wecker erreichte Spitzl den Ball mit dem Kopf und es stand in der 74. Min. 1:1. In dieser Phase hatte Schmidt, Pörsel und Winter einige gute Abspiele, wobei die Lauf-und Einsatzbereitschaft von Rick Willy Schmidt besonders auffiel. Allerdings setzte die Abwehr des Gegners unseren Männern arg zu, d.h. in 8 Minuten wurden 5 Freistöße für uns gepfiffen leider ohne den erhofften Torerfolg.

Der Spitzenreiter mobilisierte nochmals alle Kräfte und leider ließ man den Torschützen vom Dienst „Felix Fichtelmann“ frei zum Schuss kommen, sodass es in der 84. Minute 2:1 und in der Nachspielzeit 3:1, nach mehreren Abwehrfehler der Blau-Weißen. für Rotation stand.

Man kann nicht umhin der Mannschaft von Rotation Dresden mit ihrem Trainer Stefan Zock, eine spielerische und taktische Verbesserung zu bestätigen. Es wird interessant sein wie man bei Aufstieg mit den Lausitzer „internationalen“ Mannschaften klar kommt.

Für unsere Blau-Weißen steht die Aufgabe mit unseren jungen Spielern ehrenvoll abzuschneiden, d.h. es werden keinesfalls nur Siege erreicht.

Peter Lemme

Direktlink: http://fvbwz.de/news/70-1294

Nach oben

Unsere Erste: Wiedergutmachung in doppelter Hinsicht

13. März 2018

18. Spieltag

Sonnabend, 10.03.2018 › 1. Männer - SV Eintracht Dobritz › 5:0

Nach der blamablen Vorstellung bei den Sachsenwerkern am vergangenen Wochenende musste nun gegen einen weiteren Ortsnachbarn, wo man bekanntlich in der ersten Halbserie 1:2 verloren hatte, angetreten werden. Vor Beginn des Spieles waren zwei Dinge erwähnenswert. Erstmals spielte der A-Jugendspieler Christian Andersen in der Startelf (herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg) und kaum ein Blau-Weiß Anhänger konnte sich erinnern, dass unsere Mannschaft mit 6 Einwechselspielern angetreten war. So begann unsere Mannschaft:

Bahr

Schallert Dittmann M. Zumpe Goldmann ab 56. Min. F. Zumpe für Pörsel

Spitzl Andersen Wecker Grohmann ab 67. Min. Voigt für Andersen

Pörsel Winter ab 80. Min. Rauscher für Wecker

Die Gäste begannen mit ihrem Trainer Tilo Kiontke sehr couragiert und setzten unsere Abwehr erheblich unter Druck. Wenn man das Spiel im Nachhinein betrachtet waren diese ersten 15 Minuten mit für den späteren Ausgang von Bedeutung. Gefährliche Eingaben vor das Tor von Bahr wurden von Schallert, Grohmann und Spitzl abgewehrt bzw. zur Ecke geschlagen. Selbst Winter klärte einmal durch großen Einsatz. Bloß gut, dass bei den mehrfach abgegebenen Gewaltschüssen des Gegners immer unsere Abwehr ein Bein dazwischen schieben konnte. An dieser Stelle verdiente sich unsere gesamte Abwehr, mit Dittmann als Organisator und mehrmaliger Zweikampfsieger, ein großes Lob. Nur einmal musste Bahr einen dieser scharfen Schüsse parieren, den Abpraller schlug Goldmann dann weg. Erst in der 19. Minute erster guter Angriff unserer Elf. Ein schöner Kopfball von Pörsel wurde vom Torwart gehalten und wenig später spielte Spitzl zu Pörsel, allein vor dem Tor aber leider im Abseits. Nun war der Bann gebrochen. Erst geht ein Kopfball von Winter knapp am Tor vorbei und dann gewinnt Spitzl einen Zweikampf, etwa 25 m vor dem gegnerischen Tor, der Ball kommt zu Wecker und der schießt kurz entschlossen das 1:0 in der 22. Minute für Blau-Weiß. Nun entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Eben noch klärte Schallert gegen Ertl zur Ecke und im Gegenzug konnte ein Dobritzer Abwehrspieler vor der Linie für seinen geschlagenen Torwart klären. An dieser Stelle sei das ansprechende Spiel von unserem Youngster Christian Andersen er-wähnt. Wiederholt setzte er sich mit Ball am Fuß gegen seine Gegenspieler durch und ein Abspiel von ihm bringt Winter in Schussposition. Nochmals scheitert Winter am Eintracht Torhüter und ein Freistoß von Wagner geht knapp über unser Tor. Mit einer 1:0 Führung wurde zur Halbzeit gepfiffen.

Mit dem Wiederanpfiff übernahm unsere Mannschaft die Kontrolle. Erst wird Winter elfmeterreif gelegt, dann geht ein Freistoß von Wecker übers Tor und eine Ecke von Spitzl wird abgefangen. Ein Angriff der Gäste wird von Goldmann geklärt, sein Zuspiel zu Grohmann bringt dieser mit einem langen 40 m Ball zu Winter und „Tommy“ setzt sich in einem unwiderstehlich starken Sprint gegen seinen Gegenspieler durch und schießt ins lange Eck zum umjubelten 2:0 in der 52. Minute ein. Mit Beifall wurde dann Andersen verabschiedet, für ihn kam Steffen Voigt. Es war keine Minute vergan- gen als Spitzl den Ball in den Lauf von Voigt spielte, dieser nutzte seine Schnelligkeit mit einem Sprint über etwa 30 Meter und schloss dies mit einem Traumtor in den oberen Winkel zum 3:0 ab. Nun häuften sich die Chancen unserer Mannschaft im Minutentakt, leider auch die allerdings zu wenig geahndeten Foulspiele des Gegners. So scheiterte Winter am Gästetorhüter und Grohmann an sich selbst als er aus 5 Metern den Ball übers Tor schießt. Der immer stärker spielende Spitzl läuft auf links auf und davon, seinen Querpass erhält Winter und der schießt ohne Mühe das 4:0. Dann schießt Spitzl aus 18 m knapp übers Tor. Schallerts Kopfball geht knapp drüber und Voigt trifft nur den Pfosten. Das 5:0 erzielt wieder Winter als er ein Zuspiel von Spitzl im Liegen trifft und der Rollerball im Tor landet. Schade, dass der eingewechselte Rauscher allein vor dem Tor den Ball verschießt. Dieser klare Erfolg wurde von einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreicht und war die Wiedergutmachung für das 1:4 bei Sachsenwerk und dem 1:2 in Dobritz.

Peter Lemme

Direktlink: http://fvbwz.de/news/70-1290

Nach oben

Unser Erste: Niederlage gegen Sachsenwerk

07. März 2018

17. Spieltag

Sonnabend, 03.03.2018 › Sachsenwerk Dresden - 1. Männer › 4:1

Mit halber Kraft, vielen Fehlabspielen, festgelaufenen Solos und ohne Winter klarer Verlierer !

Mit den Spielen gegen die Kreisoberligisten von Großnaundorf 1. (6:2), Vfl Pirna-Copitz 2. (3:0), TSG Gorknitz 1. (7:3), den Kreisliga B-Vertretungen von Bahratal/Berggießhübel 1./2. (9:0), FSV Bad Schandau 1. (13:0) und der Landesklassenmannschaft von Hartmannsdorf 1. (3:1) hat sich unsere Mannschaft umfangreich für die 2. Halbserie vorbereitet. Erfreulich die Zugänge der A- Jugendspieler Christian Andersen, Dominik Schulz und bei Ausfall von Maik Bahr steht der 18-jährige Dominic Schlegel für das Tor bereit. Allerdings werden diese Spieler nur allmählich in den Kader hineinwachsen, da sie noch bei der A-Jugend spielen. Zumindest ist nach dem Einstand von Pörsel, Rauscher und Schmidt (der wohl seinen Weg als Stürmer gefunden hat) im vergangenen Jahr der notwendige Verjüngungsprozess erfolgreich eingeleitet. Nun gilt es die Zusammenarbeit zwischen den Mannschaftsleitungen der 1. und 2. Männer sowie der A-Jugend zu forcieren, natürlich mit Unterstützung des Vorstandes. Dass es dabei auch Rückschläge geben kann, werden auch unsere Fans akzeptieren. Leider kamen bei Sachsenwerk nur zwei unserer sechs Nachwuchshoffnungen zum Einsatz, so dass folgende Mannschaft spielte:

Bahr

Schallert Dittmann M. Zumpe Goldmann ab 46. Min. S. Fischer für Schallert

F. Zumpe Wecker Spitzl Grohmann ab 62. Min. Schmidt für Wecker

Pörsel Voigt

Um es vorweg zu nehmen, dieses Spiel mit der ernüchternden Niederlage hat nichts mit den angesprochenen Rückschlägen zu tun. Unsere Mannschaft begann selbstbewusst und spielte in der Anfangsphase überwiegend in der gegnerischen Hälfte. Allerdings fielen dem Beobachter bereits hier die fehlenden Anspielpunkte im Angriff auf. Mit zunehmender Spielzeit häuften sich bei uns Fehler die man abgestellt glaubte. Es begann mit Fehlabspielen aus der eigenen Abwehr, setzte sich fort mit unnötigen Dribblings und anschließenden Zweikämpfen mit Ballverlusten. Dies nutzten die Gastgeber aus und kamen wechselseitig über ihre Angreifer immer besser ins Spiel. Erst hatten wir noch Glück als nach einer Eingabe von rechts der gegnerische Stürmer ungedeckt nur die Querlatte unseres Tores traf. Wenig später, allerdings in leichter Abseitsstellung, erneut Eingabe von rechts und ungedeckt kam der Stürmer zum Kopfball den Bahr abwehren konnte, am Boden liegend muss- te er dann den erneuten Kopfball zum 0:1 passieren lassen. Danach spielten die Sachsenwerker überwiegend in unserer Spielhälfte. Kennzeichnend für das Aufbegehren unserer Elf waren wieder Fehlabspiele und verloren gegangene Sololäufe. Sowohl Martin und Florian Zumpe, Robert Spitzl und Adam Grohmann liesen viel Kraft bei diesen teilweise 20/30 Meter Läufen um anschließend ge-gen die allerdings nicht zimperlichen Gegenspieler am Boden zu liegen. Leider konnten auch Voigt,Wecker und Pörsel die wenigen ankommenden Bälle nicht behaupten oder gar zu Torschüssen verwerten. Ohne einen ansprechenden Torschuss unserer Mannschaft, dafür aber mit einem weiteren Gegentor ging es mit einem 0:2 in die Halbzeit.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit sah man den Willen unserer in blau spielenden Mannschaft. Es wurde gekämpft, Zweikämpfe gewonnen und Torschussmöglichkeiten erreicht. Leider vergaben sowohl Pörsel, Voigt und auch Grohmann ihre Chancen überhastet. Erfreulich auch der Kampfeswille des eingewechselten Rick Willy Schmidt. Mitten in dieser hoffnungsvollen Situation gelang dem Gastge-ber das 3:0 als vier Zschachwitzer den Ball nicht wegbrachten und so dem Gegner zu diesem Tor verhalfen. Dann nochmal ein Aufbegehren von Blau- Weiß. Erst schießt Voigt an den Torpfosten, dann schöne Eingabe von „Goldi“ und nach Balleroberung von Pörsel und Voigt gelingt Schmidt das 1:3. Wenig später bringen wir erneut den Ball nicht weg und dies nutzen die Einheimischen zum 4:1.

Ein Ergebnis was wir schnell vergessen sollten und keine Wiederholung wünschen.

Peter Lemme

Direktlink: http://fvbwz.de/news/70-1287

Nach oben